Logo-LKT
19. Reichenauer Tage zur Bürger­gesellschaft


Mittwoch, 29. Juni 2022 und
Donnerstag, 30. Juni 2022

Engagement im digitalen Wandel
Der digitale Wandel beeinflusst das Leben in allen Bereichen. Die Landkreise gestalten diesen kontinuierlichen Transformationsprozess aktiv mit und stellen sich den Herausforderungen. Wie verändert die fortschreitende Digitalisierung das Bürgerschaftliche Engagement und die Quartiersentwicklung? Wie gelingt es, die Chancen der Digitalisierung für alle Generationen zu nutzen? Wie kann der digitale Wandel mitgestaltet werden? Wie kann Ausgrenzung vermieden und digitale Teilhabe für alle ermöglicht werden? Bei unserer Fachtagung geben wir diesen Fragen Raum.
Anmeldung
Die Tagungsteilnahme für beide Tage ist ausgebucht! Anmeldungen für die Warteliste sind möglich. Für eine eintägige Teilnahme am Mittwoch, 29. Juni 2022 gibt es noch freie Plätze.

Die Tagungsgebühr beträgt 85 Euro für die Teilnahme am 29. Juni 2022 und 150 Euro für die Teilnahme am 29. und 30. Juni 2022 inklusive Mittagsbuffet und Tagungsgetränke.

Eingeladen sind Führungs- und Fachkräfte der Kommunen und Verbände sowie Interessierte aus bürgerschaftlichen Initiativen und zivilgesellschaftlichen Organisationen.

Tagungsort
Hotel St. Elisabeth
Konradistraße 1, 78476 Allensbach-Hegne
https://www.st-elisabeth-hegne.de

Kontakt
Daniel Werthwein
Landkreistag Baden-Württemberg
Telefon: +49 711 22462-39
E-Mail: Werthwein@landkreistag-bw.de

Wir freuen uns sehr, Sie am Bodensee begrüßen zu dürfen!

Programm
Mittwoch, 29. Juni 2022

9:45 – 10:15 Uhr
Ankommen mit Kaffee, Tee und Brezeln

Begrüßung
Prof. Dr. Alexis v. Komorowski
Hauptgeschäftsführer Landkreistag Baden-Württemberg

Moderiertes Gespräch
mit Minister Manne Lucha MdL
Ministerium für Soziales, Gesundheit und Integration Baden-Württemberg

Bürgerschaftliches Engagement im digitalen Wandel
Katarina Peranic´
Vorständin der Deutschen Stiftung für Engagement und Ehrenamt

Jung und engagiert – Bürgerschaftliches Engagement von Jugendlichen in Baden-Württemberg
Dr. Stephanie Saleth
Leiterin der FamilienForschung Baden-Württemberg im Statistischen Landesamt

12:45 – 14:00 Uhr
Mittagsbuffet

Im Gespräch mit der Staatsrätin
Barbara Bosch
Staatsrätin für Zivilgesellschaft und Bürgerbeteiligung, Oberbürgermeisterin a.D.

Auf dem Weg zur Wir-Gesellschaft
– Fortschritt in den Kommunen durch eine aktive Bürgergesellschaft
Austauschrunde mit Katarina Peranic´, Dr. Stephanie Saleth, Simone Fischer und Stefan Basel

Good-Practice-Beispiele aus den Landkreisen Böblingen, Reutlingen, Tübingen und dem Bodenseekreis
● Smartphones für Noneliner, Internetcafés, PC-Treffs
● Familiencampus Hülben
● tünews INTERNATIONAL
● „jung und engagiert“

Beteiligung schafft Gesellschaft – Einfach Inklusion
Simone Fischer
Beauftragte der Landesregierung für die Belange von Menschen mit Behinderungen

Verabschiedung
Prof. Dr. Alexis v. Komorowski

17:00 Uhr
Ende


Moderation: Dr. Thomas Pfohl, Taten.Drang, Heidelberg


Programm
Donnerstag, 30. Juni 2022

9:15 Uhr
Einteilung der Workshops vor dem Raum Chiara.

9:30 Uhr
Workshops mit den Fachberatungen des Landkreistags Baden-Württemberg:
Praxisbeispiele der Teilnehmenden, Informationen und Austausch.

Im Laufe des Vormittags nehmen Sie an allen drei Workshops teil.

1. Digitalen Wandel gestalten
Christine Stutz, Fachberatung Bürgerschaftliches Engagement
Raum Chiara
Wie kann der digitale Wandel mitgestaltet werden? In welchen Bereichen machen digitale Anwendungen Sinn? Welche guten Angebote und Unterstützungsmöglichkeiten gibt es? Was sind die Erfolgsfaktoren? Anhand von Praxisbeispielen aus den Landkreisen wollen wir im Austausch mit Ihnen diese Themen diskutieren.

2. Digitalisierung in der Quartiersentwicklung
Lisa Frauhammer, Fachberatung Quartiersentwicklung
Raum Edith Stein
Digitale Instrumente bieten auch in der Quartiersentwicklung neue Möglichkeiten. Digitalisierung kann Vernetzung, Beteiligung, Vermittlung und Zusammenarbeit unterstützen. Wir freuen uns hierzu Barbara Weber-Fiori, wissenschaftliche Mitarbeiterin am Bayerischen Forschungszentrum Pflege Digital, begrüßen zu dürfen. Gemeinsam werden wir den Fragen nachgehen, welche digitalen Instrumente sich für die Quartiersentwicklung eignen und welche Chancen, aber auch welche Herausforderung diese bereithalten.

3. Möglichkeiten und Chancen des regionalisierten Europäischen Sozialfonds (ESF Plus)
Birgit Seiberling, Thomas Kreuz, Europäischer Sozialfonds,
Beratungsstelle für die regionalen ESF-Arbeitskreise
Raum Bonaventura
Die Europäische Union (EU) bestimmt fast alle Bereiche unseres Lebens. Baden-Württemberg und damit insbesondere die Bürgerinnen und Bürger profitieren auch direkt von Europa. Am Beispiel des Europäischen Sozialfonds (ESF Plus) soll aufgezeigt werden, wie Menschen am Rande unserer Gesellschaft begleitet, unterstützt und gefördert werden können. Der ESF Plus ist das wichtigste Finanzierungs- und Förderinstrument der EU für Investitionen in Menschen und zielt darauf ab, die Beschäftigungs- und Bildungschancen in der EU zu verbessern – seit 1957 werden den Mitgliedsstaaten Mittel zur Verfügung gestellt. Der ESF Plus stellt hierfür den Stadt- und Landkreisen jährlich 11 Millionen Euro zur Verfügung.
Das Geheimnis des Erfolges ist dabei die regionale Einbindung und das Engagement der verschiedenen Akteure vor Ort.


13:00 Uhr
Abschluss mit Mittagsbuffet


Manne-Lucha
Manne Lucha MdL
Minister für Soziales, Gesundheit und Integration Baden-Württemberg


>Katarina Peranic
Katarina Peranic´
Vorständin der Deutschen Stiftung für Engagement und Ehrenamt (DSEE)
Die zertifizierte Stiftungsmanagerin (DSA) studierte Politikwissenschaften in Marburg und Berlin. Von 2012 bis 2020 war sie Vorständin der Stiftung Bürgermut und hat dort verschiedene Programme an der digital-sozialen Schnittstelle umgesetzt.


Stephanie Saleth<
Dr. Stephanie Saleth
Leiterin der FamilienForschung Baden-Württemberg im Statistischen Landesamt
Dr. Stephanie Saleth studierte Erziehungswissenschaften, Soziologie und Psychologie in Tübingen. Seit 2017 leitet sie die FamilienForschung Baden-Württemberg im Statistischen Landesamt. Neben sozialwissenschaftlichen Analysen bietet die FamilienForschung Service- und Beratungsleistungen für die nachhaltige Entwicklung von Kommunen an.


Barbara Bosch
Barbara Bosch
Staatsrätin für Zivilgesellschaft und Bürgerbeteiligung
Barbara Bosch studierte Politikwissenschaften und Kunstgeschichte in Stuttgart. Sie war von 2003 bis 2019 Oberbürgermeisterin der Großen Kreisstadt Reutlingen und zudem von 2011 bis 2017 Präsidentin des Städtetags Baden-Württemberg. Im Mai 2019 wurde ihr der Verdienstorden des Landes Baden-Württemberg verliehen. Als ehrenamtliche Präsidentin steht sie dem Deutschen Roten Kreuz Landesverband Baden-Württemberg vor.


Simone Fischer
Simone Fischer
Beauftragte der Landesregierung für die Belange von Menschen mit Behinderungen
Simone Fischer studierte in Kehl öffentliche Verwaltung. Sie war bis September 2021 Beauftragte für die Belange von Menschen mit Behinderung bei der Landeshauptstadt Stuttgart und davor als Fachberaterin Inklusion, gesellschaftliche Vielfalt und Quartiersentwicklung beim Städtetag Baden-Württemberg tätig.


Kontakt

Daniel Werthwein
Landkreistag Baden-Württemberg
Telefon: +49 711 22462-39
E-Mail: Werthwein@landkreistag-bw.de
Archiv

18. Reichenauer Tage 2021
Veranstaltet vom Landkreistag Baden-Württemberg,
Fachberatungen Bürgerschaftliches Engagement und Quartiersentwicklung.
Gefördert durch:

Logo_MSI-BW


Finanziert aus Landesmitteln, die der Landtag Baden-Württemberg beschlossen hat.